Direkt zum Hauptbereich

Posts

Let's think the unthinkable - Dirk Gently's Holistic Detective Agency

Everything is connected. Für den Privatdetektiv Dirk Gently ist das kein Motto, sondern ein Lifestyle - die wichtigste Serie der Gegenwart.

Jeder kennt das: diese Tage, an denen scheinbar zufällige Dinge so perfekt ineinander greifen und einem den Weg zu einem großen Ziel so ebnen, dass man eigentlich nur noch ohne nachzudenken durch den Tag spazieren kann, weil man weiß, dass alles genau so passieren wird, wie es soll. Diese seltenen Tage sind etwas sehr Erfreuliches, und eine solche Dynamik in Serie zu erleben, das ist immer ein Ereignis. Dirk Gently's Holistic Detective Agency setzt einfach mal alles - jedes Wort, jedes Ding und jeden Charakter - miteinander in Verbindung und wirkt wie eine durch und durch vollkommen abgedrehte Mischung aus Twin Peaks und Sherlock. Worum es in der Serie eigentlich geht und ob sie gelungen ist, das erfahrt ihr in den kommenden Absätzen - viel Vergnügen!


Everything is connected. Der Hotelangestellte Todd Brotzman möchte eigentlich nur seinen Boss …
Letzte Posts

David Bowie - Let's Dance

Manchmal ist man an einem öffentlichen Platz - einem Park zum Beispiel, oder in einem Club -  dann fällt einem plötzlich ein bestimmtes Lied ein und man stellt sich vor, wie die Menschenmenge feiern würde, liefe dieses eine Lied plötzlich über eine große Anlage. Gestern so passiert für Bowies Let's Dance, den ersten Klassiker der 80er-Jahre Tanzwelle. Zeit also, einmal das ganze Album zu beleuchten und vor allem: zu tanzen! ;)

Vor dem 17. März 1983, dem Tag, an dem ein verspielter, mitreißender Funkrock-Track mit dem simplen Titel Let's Dance seinen Aufstieg auf die weltweiten Chartspitzen starten sollte, war David Bowie bereits einmal ein Weltstar gewesen - ein Star war er seit 1972 schon, doch mit dem Song Fame wurde er 1975 zum WELTstar, einem Fixbestand jeder Disco und der Blaupause für alles, was in den Jahren darauf noch so aus den verrauchten Tanzhallen dieser Welt tönen sollte. Seine Abkehr zu experimentelleren Musikformen machte ihn fast schon wieder zu einem Geheimti…

Glengarry Glen Ross (1992)

Die Immobilienbranche ist knallhart, umkämpft und erbarmungslos. Perfekter Stoff also für einen Film, oder?

Wir erweitern diesmal unseren monatlichen Verkaufswettbewerb. Wie Sie wissen, ist der erste Preis ein Cadillac Eldorado. Interessiert jemanden der zweite Preis? Ein Satz Steakmesser. Dritter Preis: Ihre Entlassung. So beginnt die - unter Geschäftsleuten angeblich überaus beliebte und berühmte - Rede von Alec Baldwins Charakter Blake und alle Anwesenden blicken gebannt nach vorne, wohl wissend, dass jeder von ihnen um seine Existenz gebracht werden könnte. Die Aufgabe: in einer Woche die meisten Immobilien und Grundstücke verkaufen, um den Job zu behalten. Der Haken: die ausgegebenen Immobilien und Grundstücke sind so gut wie wertlos, die Makler laufen also geradewegs ins Verderben. Und so beginnt ein packender Dialogfilm, der sich immer und immer weiter zuspitzt, bis es schließlich keinen Ausweg mehr zu geben scheint...

Die  anfängliche Nervosität mündet immer mehr in echte Verzw…

David Bowie - Aladdin Sane

Ziggy goes America - und das noch besser und lauter als back in britain! Einsamer Höhepunkt des Glam?

Mit The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders From Mars hatte David Bowie es geschafft: nach Jahren als Geheimtipp, oft auch nicht ganz ernst genommen und in prekären Lebenssituationen, gelang dem mehr als nur charismatischen Briten im Winter 1972 der Durchbruch: Platz fünf der britischen Albumcharts, erste Notierungen in den Billboard Charts und die plötzliche Verehrung als antikonventionelle Stilikone sprachen eine eigene Sprache. Nun war David Robert Jones, wie Bowie mit gebürtigem Namen hieß, ein Star. Und als solcher verschlug es ihn auf der anschließenden legendären Ziggy Stardust Tour natürlich auch in die USA. Dort begegnete David Bowie allen möglichen strange people - und die inspirierten ihn zu seinem nächsten Album, einer Vision von der Erlöserfigur Ziggy Stardust in Amerika, groß, laut und mehr als nur leicht schizophren...

Auf Aladdin Sane, wie der amerikanisier…

Phil Collins - Face Value

Scheidungen sind schrecklich - außer sie werden in den Händen eines findigen, frisch geschiedenen Musikers zu Gold und infiltrieren Millionen Gehörgänge weltweit. Und im Fall Phil Collins gingen sich gleich drei Platten damit aus - wobei sein Debut selbstverständlich den Anfang macht. Wipe off that grin...

I can feel it coming in the air tonight. Mit diesen weltberühmten Zeilen beginnt der erste Longplayer des damaligen Genesis-Leadsängers und legt auch gleich die Grundstimmung der nächsten vierzig Minuten fest: denn von seinen persönlichen Krisen schwer mitgenommen, spielt Phil Collins zwischen 1979 und 1981 ein sehr, sehr düsteres Album ein, das von Schuldzuweisungen, Hass und Selbstmitleid getragen wird. Ganz anders als der Star, den man bis heute für Muntermacher wie You Can't Hurry Love oder ganz softe Balladen wie One More Night und Against All Odds kennt.

Erwähntes In the Air Tonight ist jedenfalls eine perfekte Synopsis der Leitmotive von Face Value; der kalte und brutale D…

Alle sagen: I love you (1996)

Ja, der zierliche Mann mit großer Brille, ewig leicht verrutschtem Outfit und unordentlichem Haar, das ist Woody Allen. Filmfans kennen ihn vor allem für seine ewigen Liebesverstrickungen und hektischen Dialoge, die Filme wie Manhattan berühmt gemacht haben. Aber Woody als Sänger? Nicht wirklich, oder? Doch, einmal: Alle sagen: I love you nimmt die Musicals der goldenen Ära Hollywoods auf die Schippe und beinhaltet damit viel Gesang und Tanz - ob das gut gelungen ist?

Aus der Sicht der pubertierenden D.J. Berlin, einer der Töchter von Allens Joe Berlin und dessen Exfrau Steffi, taucht der Film in die amourösen Verwirrungen einer gelangweilten Upperclass-Familie aus Manhattan ein: die Mutter kümmert sich aus schlechtem Gewissen ob ihrer privilegierten Finanzlage um Häftlinge und Tiere, Tochter Skylar steht vor der Heirat mit dem erfolgreichen Yuppie Holden und die jüngeren Kinder D.J. und Laura hangeln sich von einem scharfen Typen zum nächsten. Derweil hält sich Joe in Paris und Vened…

Duran Duran - Seven and the Ragged Tiger

 Der beste musikgewordene Sex der letzten vierzig Jahre... and more.
Ohne jetzt allzu lang die Geschichtskeule zu schwingen, kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass Duran Duran, eine der Pionierbands im Bereich des Musikvideos sowie Galionsfigur der zweiten britischen Invasion des amerikanischen Musikmarktes, 1983 eine der größten Bands der Welt waren: das 1982 erschienene Rio mit seiner legendären Hitsingle Hungry Like the Wolf und den von Dekadenz und Reizüberflutung geprägten Musikvideos machte die Band, bis dahin eher als Insider-Tipp gehandelt, plötzlich auf beiden Seiten des Atlantik zu Stars. Die Hochstilisierung zu Ikonen wurde durch das sehr Boyband-mäßige Teenagerschwarm-Aussehen der fünf Bandmitglieder nur noch mehr begünstigt und führte bis zu einem gewissen Grad auch zur Kategorisierung der Gruppe als eine Art Vorläufer der New Kids on the Block und dergleichen.

1983 steht die Band vor dem Problem, einen angemessenen Nachfolger zum Überalbum zu schreiben. Man sieht…