Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2017 angezeigt.

Happiness (1998)

Allein sind wir doch alle. Todd Solondz ist bekannt für Filme, die sich mit den Problemen gesellschaftlicher Außenseiter - eben allein Seiender - befassen: der Durchbruch gelang ihm etwa mit Willkommen im Tollhaus, einem Film über ein Mädchen, das von allen als hässlich abgetan wird und sich auf die harte Tour ihre Überlebensfähigkeiten aneignen muss. Der Nachfolger zu Willkommen im Tollhaus zeigt jedoch keine Außenseiter im klassischen Sinne - seine Protagonisten sind allesamt scheinbar fest im Leben stehende Angehörige der amerikanischen suburbanen Mittelschicht, die sich eigentlich über nichts sorgen müsste. Doch die Fassade der Integrität bröckelt. Sie bröckelt gewaltig.

Alles beginnt mit einer romantischen Szene in einem feinen Restaurant: die erfolglose Musikerin Joy lacht mit ihrem Verehrer Andy. Als sie ihm gesteht, dass er nicht ihr Typ sei, kippt die Szene ins Absurde: Andy beschimpft sie wüst (Ich bin Champagner, und DU bist Scheiße!), im Hintergrund romantische Musik zum D…

Falco - Data De Groove

Postmoderne? Wir leben längst im Informationszeitalter!Diesen Satz bekam ich unlängst bei einem sehr interessanten Gespräch zu hören und seitdem beschäftigt er mich ziemlich. Denn während beispielsweise in der Literatur die Postmoderne erst in den 80ern wirklich losging, so endete sie - den technischen Fortschritt betreffend - wahrscheinlich wirklich bereits im Jahrzehnt von Phil Collins und Miami Vice, in dem der Heimcomputer seinen Siegeszug antrat. Einer der Ersten, die jenen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel erkannten und in ihrer Kunst umzusetzen wussten, war der große Österreicher Falco, der nach dem gefloppten Wiener Blut in eine komplett neue Richtung gehen wollte. Das Ergebnis Data De Groove ist womöglich eines der persönlichsten, auf jeden Fall eines der interessantesten und gelungensten des Falken.
Ein vorherrschendes Thema der Platte ist das große, gefühlte Nichts, in dem sich der Mensch im Informationszeitalter wiederfindet. Was ist Show, was ist reale Emotion? Und wie…

Need for Speed II: Special Edition

Die Anfänge großer Spielereihen sind häufig etwas... speziell: eingeschworene Fans lieben sie, spät hinzugekommene können ob der oftmals noch sehr simplen Spielmechaniken nur mehr den verwöhnten Kopf schütteln. Need for Speed fing 1994 als damals revolutionärer Fahrspaß in detaillierten Luxuskarossen auf ebenso detailreichen Strecken auf der ganzen Welt an - inklusive der beliebten Verfolgungsjagden und einer für die damaligen Verhältnisse unglaublich geilen Cockpitperspektive an. Trotz des immensen Erfolges wartete Hersteller EA drei Jahre bis zum Release des Nachfolgers, der vieles anders macht als sein Vorgänger und auch nur einen sehr mäßigen Ruf genießt. Ich frage mich also in einem Anflug von Retro-Fieber: wie gut ist Need for Speed II wirklich?

Bereits das Hauptmenü entführt in eine einfachere Welt des Videospielens: Streckenauswahl, Wagenauswahl, Wahl der Gegner und ab geht's - keine Karriere, kein Zeitfahren, bei NfS II geht's wirklich rein ums Fahren von Rennen. Die …

Kate Bush - The Dreaming

Wem Hounds of Love schon zu abgedreht war, der sollte hier gar nicht erst weiterlesen.

Es ist für mich immer ein gutes Zeichen, wenn man einem Album, einem Film oder einem Buch das Entstehungsjahr nicht anmerkt. Ein Roman wie Das Foucaultsche Pendel hätte genauso gut 1930 oder 2015 geschrieben werden können, was ihn so großartig für jeden geduldigen Leser macht. Geduld und Zeitlosigkeit sind Attribute, die man auch der Musik von Kate Bush problemlos zusprechen kann - Geduld beim Perfektionieren ihrer Platten, Zeitlosigkeit des Gehörten (insbesondere der Output zwischen 1978 und 1985 klingt absolut nicht seiner Zeit verhaftet), Geduld, die dem Hörer abverlangt wird, um die Musik wirklich schätzen und verstehen zu können.

Und letztere ist besonders für The Dreaming, das 1982 veröffentlichte vierte Album der Britin, erforderlich. Denn die perfektionierte Balance von bis zu zehn verschiedenen Soundschichten, die auf Hounds of Love zu bestaunen war, ist auf dem Vorgänger noch rauher, exper…

Kate Bush - Hounds of Love

I think that music is something that surpasses trends. Egal wie viele Musiker einen solchen Satz von sich geben, selten wird es jemanden geben, bei dem diese Phrase glaubhafter wirkt als beim musikalischen Weltwunder Kate Bush.

Wer jemals beim Radiohören die Melodie eines Kinderliedes in Verbindung mit einem unwahrscheinlich hohen Gesang und einer sehr eigenartigen Atmosphäre aufgenommen hat, der hat sehr wahrscheinlich Wuthering Heights, die Debut- und Durchbruchssingle von Kate Bush gehört. Und auch, wenn ich diesen Song wirklich hasse, muss ich der Frau dahinter zugute halten, dass sie sich damit wohl gegen jegliche, irgendwie mögliche Konvention des Erscheinungszeitpunkts 1978 gestellt hat, zu dem der Punk stark im Kommen und der Progressive Rock in seiner klassischen Phase endgültig tot war. Die Folgealben steigern sich kontinuierlich, stets auf Konventionslosigkeit und Vielschichtigkeit bedacht, ehe der Britin 1985 mit Hounds of Love der ganz große Wurf gelingt. Und hier kann ic…

Fitzcarraldo (1982)

Wir alle träumen. Von der großen Liebe. Vom Geld. Von der Erfüllung unmöglicher Träume. Eines der wichtigsten Themen der Literatur ist von ihren Anfängen an das Möglichwerden des Unmöglichen - oder dessen Scheitern. 1979 entsteht ein Drehbuch aus der Feder von Werner Herzog, das sich mit einem großen Traum eines großen Mannes beschäftigt und selbst zum Inbegriff des Unmöglichen wird. Der Titel des Drehbuchs lautet Fitzcarraldo.

In einer Szene, die mir besonders lebhaft in Erinnerung geblieben ist, klettert der Protagonist Brian S. Fitzgerald (die absolut beste Leistung, die Klaus Kinski abgesehen von seinem Paganini jemals abgeliefert hat!) auf einen Kirchturm, zieht manisch an der Glocke und schreit Diese Kirche bleibt geschlossen, bis diese Stadt eine Oper hat! ICH WERDE MEINE OPER BAUEN!! Die Kamera zeigt daraufhin von oben herab die Polizisten, die in die Kirche vordringen, um ihn zu verhaften. Bereits dieser frühe Ausflug des Films ins Extreme - die Szene findet etwa nach 20 Minu…