Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar 31, 2017 angezeigt.

Ryo Fukui - Scenery

Wer sagt eigentlich, dass Japaner keinen Jazz machen können? Das Land, das musikalisch im Westen wohl am ehesten für extrem verkopften Progressive Rock und, Zitat: vollkommen abgefuckte Scheiße wie Babymetal bekannt ist, zeigte sich mir - in meiner neu entflammten Neugier für Jazz und dank eines guten Tipps eines ebenso guten Freundes - auf vollkommen ungeahnte Weise. Musikalische Zeitreise in die 40er, wir kommen!
1976: Es dominieren der Hard Rock und der langsam sterbende klassische Prog Rock die Musikwelt. Jazz findet in der westlichen Welt vor allem in Form von Best-Of-Compilations und anstrengenden, ziemlich eintönigen Free-Jazz-Platten wie Archie Shepp Live In Antibes, welches meiner Meinung nach vollkommen auf tonaler Willkür basiert, statt. Doch in Japan sieht die Sache ein klein wenig anders aus: Mit Ryo Fukui erscheint im Land der aufgehenden Sonne ein junger Jazzmusiker auf der Bildfläche, der das Beste klassischer und neuer Jazzrichtungen zu verbinden weiß und dessen Debut…