Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni 18, 2017 angezeigt.

Kate Bush - The Dreaming

Wem Hounds of Love schon zu abgedreht war, der sollte hier gar nicht erst weiterlesen.

Es ist für mich immer ein gutes Zeichen, wenn man einem Album, einem Film oder einem Buch das Entstehungsjahr nicht anmerkt. Ein Roman wie Das Foucaultsche Pendel hätte genauso gut 1930 oder 2015 geschrieben werden können, was ihn so großartig für jeden geduldigen Leser macht. Geduld und Zeitlosigkeit sind Attribute, die man auch der Musik von Kate Bush problemlos zusprechen kann - Geduld beim Perfektionieren ihrer Platten, Zeitlosigkeit des Gehörten (insbesondere der Output zwischen 1978 und 1985 klingt absolut nicht seiner Zeit verhaftet), Geduld, die dem Hörer abverlangt wird, um die Musik wirklich schätzen und verstehen zu können.

Und letztere ist besonders für The Dreaming, das 1982 veröffentlichte vierte Album der Britin, erforderlich. Denn die perfektionierte Balance von bis zu zehn verschiedenen Soundschichten, die auf Hounds of Love zu bestaunen war, ist auf dem Vorgänger noch rauher, exper…