Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni 22, 2017 angezeigt.

Happiness (1998)

Allein sind wir doch alle. Todd Solondz ist bekannt für Filme, die sich mit den Problemen gesellschaftlicher Außenseiter - eben allein Seiender - befassen: der Durchbruch gelang ihm etwa mit Willkommen im Tollhaus, einem Film über ein Mädchen, das von allen als hässlich abgetan wird und sich auf die harte Tour ihre Überlebensfähigkeiten aneignen muss. Der Nachfolger zu Willkommen im Tollhaus zeigt jedoch keine Außenseiter im klassischen Sinne - seine Protagonisten sind allesamt scheinbar fest im Leben stehende Angehörige der amerikanischen suburbanen Mittelschicht, die sich eigentlich über nichts sorgen müsste. Doch die Fassade der Integrität bröckelt. Sie bröckelt gewaltig.

Alles beginnt mit einer romantischen Szene in einem feinen Restaurant: die erfolglose Musikerin Joy lacht mit ihrem Verehrer Andy. Als sie ihm gesteht, dass er nicht ihr Typ sei, kippt die Szene ins Absurde: Andy beschimpft sie wüst (Ich bin Champagner, und DU bist Scheiße!), im Hintergrund romantische Musik zum D…